Pribinacup 2015 – Michael und Michael holen Silber in Nitra

eingetragen in: Blog | 0

Wir gratulieren Michael Sickert und Michael Roche ganz herzlich zum zweiten Platz in der 20m Doppelsitzerklasse mit unserem Arcus T „YA“ beim Pribinacup im slowakischen Nitra. Nachdem das Aprilwetter seinem Namen anfangs alle Ehre machte, mussten die Teilnehmer am ersten Tag vielen Schneeschauern ausweichen. Leider erwischten unsere beiden Piloten dabei nach 80 geflogenen Kilometern nicht wieder rechtzeitig den Thermikanschluss und mussten den Flautenschieber des Arcus anwerfen. Dies kommt in der Wertung einer Außenlandung gleich. Kleiner Trost dabei, es geht entspannter heimwärts und es gibt keine schmutzigen Füße.

Doch die beiden zeigten sich ziemlich unbeeindruckt von diesem Dämpfer. Bei besser werdendem Wetter, stand am Folgetag ein 330km Racingtask an. Frei nach dem Motto, neuer Tag, neues Glück, holten sie gleich den Tagessieg mit einem 125er Schnitt – eine flotte Leistung. Und ihr nächster Streich, folgte zugleich, als sie erneut eine gute Linie erwischten und sich am dritten Wertungstag wieder auf den ersten Platz fliegen konnten und damit auf dem vierten Gesamtplatz standen. Ab dort begann die Aufholjagd gegen eine starke Konkurrenz auf den vorderen Plätzen, doch die beiden konnten sich konstant unter den ersten Fünf behaupten, obwohl die Wetterbedingungen wieder schwieriger wurden. Am Ende winkte dann der wohlverdiente zweite Platz in der Gesamtwertung.

Der Pribinacup in Nitra ist für viele internationale Wettbewerbspiloten mittlerweile zu einer festen Größe geworden. Bereits früh im Jahr bietet das Fluggebiet von der niederen Tatra bis hinein nach Ungarn teils hervorragende Bedingungen. So zieht es auch unsere Vereinskameraden seit Jahren dort hin. Bei einer Autofahrt von 1100km wahrlich kein kurzer Trip. Nach einem verregneten Vorjahr, waren dieses Jahr trotz der anfänglichen Wetterkapriolen 7 von 8 möglichen Wertungstagen in allen Klassen fliegbar. Mit 101 Teilnehmern in vier Wertungsklassen eine segelfliegerische Großveranstaltung, die einer guten Organisation bedarf. Gepaart mit der slowakischen Gastfreundschaft hat sich der Pribinacup so bereits zu einem Kultevent gemausert.

Geschleppt wird in Nitra in der Clubklasse mit sparsamen Ultraleichtflugzeugen. Das Herz jedes Piloten schlägt aber höher, wenn in den anderen Klassen das gelbe Kraftpaket vom Typ Čmelák (Hummel) satt blubbernd angerollt kommt. Selbst schwere Doppelsitzer mit einem maximalen Abfluggewicht von 850kg, werden von den ehemaligen Agrarflugzeugen mit über 6-7m/s in den Ausklinkraum „katapultiert“. Eine beachtliche Steigleistung, die vielen Teilnehmern bereits zu Beginn des Tages ein breites Grinsen ins Gesicht zaubert.

Special thanks to Elfo Reynevan for allowing us to use his pictures on our blog.